Ich werde oft gefragt, wie viel Geld man überhaupt zum investieren benötigt.

100€, 1000€ oder doch lieber erst ab 10000€?

Es kommt etwas auf deine Strategie an und welches Ziel du damit verfolgst.

Falls du mittel bis langfristig Vermögen aufbauen möchtest um später ein Zusatzeinkommen zu bekommen oder eine zusätzliche Pensionsvorsorge ist eine vernünftige Möglichkeit einen ETF-Sparplan zu starten. Die meisten Onlinebroker bieten solche Sparpläne schon ab ca. € 25.- monatlich an und das Ganze zu günstigen Kosten. z.B. die Onlinebank Flatex verlangt bei vielen ETFs € 0.- bis € 0,95.-/ Monat. Das ist im Vergleich zu einem regulären Kauf (€ 5,90.- bis € 9,90.-) wirklich günstig! Und langfristig machen Spesen einen großen Unterschied!

Was bedeutet das genau?

Was ein ETF bedeutet kannst du hier nachlesen. Ein Sparplan heißt, das du automatisch monatlich einen Betrag in ein Produkt anlegst. Mehr kannst du hier nachlesen. Das passiert automatisch und du musst dich auch nicht mehr darum kümmern, sofern du den Sparplan einmal eingestellt hast.

Bei den meisten Online Brokern ist das mit nur ein paar Klicks erledigt:

  • Du klickst bei deinem Online Broker auf Sparplan
  • wählst einen oder mehrere ETFs aus
  • gibst den monatlichen Betrag ein den du investieren willst
  • und wählst aus wie lange der Sparplan laufen soll.

Mit dieser Art des Investierens kannst du auch beginnen, wenn du noch kein Geld gespart hast.

Eine kleine Übersicht zur Auswahl von Online Brokern findest du hier.

Ich will aber keinen Sparplan machen! Ich will kurzfristig Geld verdienen!

Falls du aber gezielt in einzelne Aktien oder Wertpapiere investieren willst, musst du dir darüber im Klaren sein, dass du damit auch ein höheres Risiko eingehst.

Wenn du beispielsweise 2000€ zur Verfügung hast, macht es selten Sinn in mehr als 1 oder 2 Aktien zu investieren. Die Kosten die mit einem Kauf und Verkauf verbunden sind, machen schon ein paar % deines potenziellen Gewinnes zunichte.

Beispiel:

du kaufst dir um 1000€ eine Aktie und hast zwischen € 5,90.- und € 9,90.- pro Kauf und Verkauf. Damit hast du gleich zu Beginn einen Verlust von knapp 1,2% bzw. 2%.

Außerdem hast du dann dein gesamtes Geld in nur 1 oder 2 Aktien und bist somit einem hohen Risiko ausgesetzt. Auch bei stabilen Unternehmen wie z.b. Volkswagen kommt es immer wieder vor, dass Einzeltitel an einem Tag 25% oder mehr abstürzen.

Ich persönlich bin der Meinung, dass es mehr Sinn macht mit einem ETF Sparplan zu beginnen und wenn du ein solches Basis-Investment hast, kannst du später anfangen auch einzelne Aktien in dein Portfolio zu holen. Dafür würde ich allerdings empfehlen mindestens 2000€ pro Aktie zu investieren, da das deine Spesen auf 0,6%- 1% reduziert.

Wichtig ist aber, dass du gutes Risikomangement betreibst.

Sprich setze dir einen Stop Loss, passend zu deiner Positionsgröße! Auch wenn du in den Gewinn kommst, ziehe bei Einzelaktien deinen Stop Loss nach. Wie beispielsweise der Fall VW zeigt, schützt dich das allerdings auch nur begrenzt vor größeren Verlusten.

Da die Aktie von einem Tag auf den nächsten mit -25% eröffnet hat, hat dein Stop Loss in diesem Fall auch erst beim Eröffnungskurs gezogen und so kann es passieren, dass du unter deinem Stop Kurs verkauft hast.

Hättet du allerdings einen Dax ETF gehabt, hätten die -25% bei VW nur einen sehr kleinen Verlust bedeutet.

Es ist sowieso sehr schwer einen Index langfristig zu schlagen, selbst die Besten Fondsmanager der Welt schaffen das langfristig nur selten.

Auch Warren Buffet hat in seinem Nachlass geregelt wie seine Familie sein Vermögen investieren soll:

90% in einen günstigen S&P500 ETF (amerikanischer Aktienindex) und 10% in amerikanische Staatsanleihen.

Zusammenfassung

Einen ETF Sparplan kann man sich auch einrichten, wenn man noch kein Geld angespart hat. Bevor man sich einzelne Aktien in sein Depot legt, macht es Sinn sich ein Basisinvestment wie einen Index ETF zuzulegen. Auf Grund der höheren Spesen beim Kauf von Einzel Aktien sollte man darauf achten nicht mehr als 1% für Gebühren zu zahlen, was in etwa 2000€ pro Einzeltitel bedeutet.

Kommentieren Sie den Artikel