Was mache ich mit dem ersparten Geld?

Du investierst es und lässt es für dich arbeiten:

  • Aktien und ETFs
  • Fonds
  • Abzahlung deines Hauses oder Wohnung.

Investiere zum Beispiel in Anlagewohnungen, falls du Interesse an Immobilien hast. Natürlich gibt es auch andere Quellen, die Dir ein passives Einkommen ermöglichen:

  • Crowd Investing
  • Unternehmensanteile
  • deine Weiterbildung
  • Peer to Peer Kredite
  • Roboadvisors

Du musst jetzt lernen, dein Geld für dich arbeiten zu lassen.

Dein Geld will für dich arbeiten

Dein Einkommen sollte aus einem Portfolio vieler verschiedener Investitionen kommen: Aus Vermietung von Immobilien, Aktien, Gold, Fonds, Anleihen, ETFs etc… aber auch moderne Finanzmarktprodukte wie Roboadvisors und Social Trading können als Beimischung behilflich sein.

Was all diese Dinge bedeuten, wie man darin investiert aber auch welches Risiko dahintersteht, wird auf dieser Seite ausführlich erklärt.

Der wichtigste Schritt finanzieller Unabhängigkeit ist es ein breit diversifiziertes, vom Arbeitgeber unabhängiges Einkommen zu erwirtschaften. Idealerweise schaffst du es ein passives Einkommen durch all diese Produkte zu erwirtschaften.

So kannst du in weiterer Folge deine Arbeitszeit reduzieren und bist idealerweise von Arbeitgeber bald komplett unabhängig.

Es besteht kein Grund, Angst vor Aktien zu haben.

Mit dem nötigen Risikomanagement und vernüftigen Positionsgrößen, muss niemand Angst haben, sein Erspartes leichtfertig auf’s Spiel zu setzen.

Das schnelle Geld

Aber: Keiner wird über Nacht reich!

Trotzdem muss dir bewusst sein, sich passives Einkommen aufzubauen, ist kein einfacher Weg. Du wirst nicht von heute auf morgen plötzlich reich, sondern dein Vermögen wird kontinuierlich wachsen.

Vertraue keinem Artikel, der so anfängt:

  • „Wie werde ich in einer Woche reich“
  • „Millionär durch Heimarbeit“
  • „Verdiene € 4.000 am Tag“
  • etc.

Solche Seiten gibt es zur Genüge im Netz und sie versprechen das schnelle Geld.

Ich kann dir garantieren, außer den Verfasser dieser Artikel wird niemand reich.

Lass dich nicht verarschen!

Sorge dich vorerst nicht um die Details – zum jetzigen Zeitpunkt zählt nur das Konzept der Einsparung. Befolgst du die auf dieser Seite beschriebenen Steps, wirst du schnell beobachten, dass sich dein Lebensstil ändert und deine vom Arbeitgeber abhängigen Existenzängste immer mehr verschwinden.

Und ob du es jetzt glaubst oder nicht,

Deine Einstellung bestimmt deinen Reichtum viel mehr, als dein Wissen über Finanzinstrumente und Investitionsmöglichkeiten.

3 Kommentare

  1. Super! Artikel alle 3 Teile sehr aufschlussreich. Du schreibst im zweiten Teil
    das viele Leute in Lebenversichrungen oder staatlich geförderte Pensionszusatzversicherungen investieren.
    Da stimmt ich dir zu.
    Mich würde interessieren wie du zu diesen Dingen stehst. Sollte man sie lieber kündigen? Im Moment steht hier ja eine große Sammelklage bevor. Sollte man sich da beteiligen um keine Verluste zu machen?

Kommentieren Sie den Artikel