Ein Exchange-traded fund (ETF) ist ein Fonds, der an einer Börse gehandelt wird. Er besteht im Normalfall aus mehreren Einzeltitel und bietet dementsprechend eine gute Diversifizierung über mehrere Aktien, Anleihen oder Wertpapiere. Es kann vorkommen, dass ein ETF über 1000 Einzeltitel enthält. Die meisten ETFs sind passiv verwaltete Indexfonds. D.h sie bilden einen Index wie beispielsweise den DAX, ATX oder Dow Jones ab.

Da sich ein Index aus vielen einzelnen Wertpapieren zusammensetzen kann, repliziert die ausgebende Gesellschaft den Index indem sie anteilig genau die dem Index zugrunde liegenden Wertpapiere kauft.

Ein konkretes Beispiel: Falls ich 1000.-€ in einen DAX ETF investieren möchte, kauft die ausgebende Gesellschaft und dementsprechend auch der Anleger eigentlich folgendes:

 Unternehmen Gewichtung im DAX bei 1000 € Investment
SIEMENS AG 9,44% € 94,40
BAYER AG 9,11% € 91,10
SAP 8,84% € 88,40
BASF SE 7,70% € 77,00
DAIMLER AG 7,24% € 72,40
ALLIANZ SE 7,03% € 70,30
DEUTSCHE TELEKOM AG 5,47% € 54,70
ADIDAS AG 3,34% € 33,40
FRESENIUS SE AND CO KGAA 3,25% € 32,50
DEUTSCHE POST AG 3,17% € 31,70
LINDE AG 3,05% € 30,50
MUNICH REINSURANCE COMPANY 3,03% € 30,30
BAYERISCHE MOTORENWERKE AG BMW 2,85% € 28,50
VOLKSWAGEN AG 2,63% € 26,30
CONTINENTAL AG 2,40% € 24,00
HENKEL AG & CO KGAA PREF 2,38% € 23,80
DEUTSCHE BANK AG 2,02% € 20,20
FRESENIUS MEDICAL CARE AG 1,96% € 19,60
INFINEON TECHNOLOGIES AG 1,91% € 19,10
E.ON N 1,88% € 18,80
VONOVIA SE 1,71% € 17,10
DEUTSCHE BOERSE AG 1,64% € 16,40
MERCK KGAA 1,42% € 14,20
HEIDELBERGCEMENT AG 1,31% € 13,10
THYSSENKRUPP AG 1,09% € 10,90
PROSIEBEN SAT.1 MEDIA N 1,01% € 10,10
BEIERSDORF AG 0,94% € 9,40
RWE AG 0,84% € 8,40
COMMERZBANK AG 0,77% € 7,70
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 0,58% € 5,80

 

Das bedeutet mit dem Kauf dieses DAX ETFs hat der Anleger automatisch alle Unternehmen anteilig an Ihrer Gewichtung im Dax gekauft.

Sicherheit

Ein weiterer wichtiger Punkt eines ETFs ist, dass er im Sondervermögen der ausgebenden Investmentgesellschaft steht. D.h. falls die dahinterstehende Firma bankrott gehen sollte, ist der ETF selbst nicht Teil der Insolvenzmasse.

Handel und Kosten:

Ein ETF wird hauptsächlich an der Börse gehandelt und bietet zu jeder Sekunde die Möglichkeit ge- und verkauft zu werden, bei verhältnismäßig geringen Kosten. Du bezahlst nur die „normalen“ Ordergebühren, die im Normalfall ab ca. € 5.- bei einem Onlinebroker für Verkauf und Verkauf fällig werden. Dazu kommt noch der sogenannte Bid-Ask Spread. Das ist der Unterschied zwischen Ankaufspreis und Verkaufspreis.  bidask spread

In diesem Fall ist das der Ishares Core DAX ETF, den ich zu 93,889€ pro Stück kaufen könnte und für 93,871€ verkaufen könnte. Auch ist es möglich nicht nur ganze Stück sondern auch kleinere Mengen zu kaufen (z.b. 0,1 Stück)

Als zusätzliche Kosten beim Kauf eines ETFs fällt noch die sogenannte Gesamtkostenquote TER (Total Expense Ratio) an. Diese Kosten beinhalten die „Nachbildung“ des Index. Im konkreten Fall sind das 0,16%. Diese Kosten sind allerdings bereits im Produkt selbst eingepreist.

Unterschiede bei der Nachbildungsart

  • Bei einer vollständigen physischen Replikation des Index, werden alle beinhalteten Wertpapiere im Sondervermögen gehalten.
  • Bei einer synthetischen Indexnachbildung werden nicht die Wertpapiere, sondern Swapgeschäfte verwendet um den Index abzubilden. Ein solcher Swap-ETF kann einen Index günstiger abbilden und deshalb haben diese oft einen niedrigeren Tracking-Error und auch eine geringere TER Kostenquote. Diese Swapbestandteile befinden sich allerdings nicht im Sondervermögen. Somit besteht zwar ein zusätzliches Risiko bei der Swap-Replikation, allerdings gibt es gewisse Obergrenzen wie hoch dieser Anteil sein darf. (max.10% des gesamten ETF-Vermögens) Um dieses Risiko zusätzlich abzufedern sind viele dieser Swaps bei Treuhändern abgesichert.

Vorteile von ETFs

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich ETFs in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuen, da diese Art des Fonds gleich mehrere Vorteile bieten:

  • sehr geringe Kosten im Vergleich zu regulären Fonds
    • keine Ausgabeausschläge, Managementgebühren oder Performancegebühren.
  • gute Diversifizierungsmöglichkeiten über gesamte Indices und nicht nur Einzeltitel.
  • ETFs sind jederzeit an der Börse handelbar und es gibt keine Mindestanlagesumme.
  • der ETF bildet genau den Index ab, den ich haben möchte und ich muss mich dabei nicht auf das Geschick eines Fondsmanagers verlassen.
  • ETFs gehören im Normalfall zum Sondervermögen des ausgebenden Unternehmens und sind so vor einer Insolvenz geschützt.

Risiken:

  • Es kann zu einem „Tracking Error“ des ETFs kommen. Somit kann sich aus verschiedenen Gründen die Wertentwicklung des ETF von der Wertentwicklung des Index unterscheiden – sowohl positiv als auch negativ.
  • Verlustrisiken bestehen, falls sich der Index und dadurch auch der ETF negativ entwickelt.

Der derzeit größte Anbieter von ETFs ist Blackrock mit seinen Ishares ETFs Produkten.

ETFs eigenen sich gut um sich langfristig Vermögen aufzubauen. Falls du Interesse an einem ETF-Sparplan hast, kannst du hier mehr darüber erfahren.

Kommentieren Sie den Artikel