Anlagestrategie: Index ETF-Sparplan

Als mögliche langfristige Investitionsstrategie wird immer wieder der Sparplan diskutiert. Aber was ist das überhaupt und welche Vor und Nachteile gibt es beim Investieren in einen Sparplan?

Kurz erklärt: Jedes Monat wird um den selben Geldbetrag ein Wertpapier gekauft. Das soll langfristig sicherstellen, dass du zu niedrigen Kursen mehr Stück kauft und zu hohen Kursen weniger. Dieser Effekt wird auch Durchschnittskosteneffekt (cost average effect) genannt. Gerade bei Fonds- oder Index ETF-Sparplänen ist diese Strategie beliebt.

(c) Ueber Geld
(c) Ueber Geld

Die Idee ist einfach: Jeden Monat werden beispielsweise € 100.- investiert, nach 5 Monaten und obigen Kursverlauf hast du im Durchschnitt bei ca. € 91.- gekauft. Mit dieser Strategie kaufst du somit automatisch bei niedrigen Kursen mehr Stück, als bei hohen.

Ein solcher Sparplan, etwa in einen Index-ETF, bringt zwar nicht unbedingt höhere Gewinne als ein Einmalkauf, allerdings ist es eine gute Möglichkeit mit dem Sparen zu beginnen.

Was wäre passiert, wenn du seit dem Jahr 2000 jeden Monat € 100.- in einen Dax ETF investiert hättest?

(c) Ueber Geld
(c) Ueber Geld

Die rote Linie zeigt den Kursverlauf des Dax der derzeit (Anfang Nov. 2016) bei ca. 10.500 Punkte steht. Die blaue Linie zeigt den Wert der Investition in €, falls jeden 1. eines Monats € 100.- investiert wurden und die grüne Linie sind die monatlichen Einzahlungen.

Im Durchschnitt, nach knapp 17 Jahren Sparplan, hast du somit den Dax bei 5850 Punkten gekauft. (Im Vergleich: Der Durchschnitt aller Daxpreise in diesem Zeitraum liegt bei ca. 6540 Punkte.) Das Depot ist somit auf derzeit ca. € 36.000.- angewachsen, mit einer Einzahlung von ca. € 20.000.- bzw. € 100.- monatlich. Somit ergibt sich ein durchschnittlicher Gewinn von ca. 78% über knapp 17 Jahre.

Der selbe Sparplan auf den MDax:

Ueber Geld: Mdax Sparplan
(c) Ueber Geld

Was ist der MDax?

Der MDax ist der zweit wichtigste deutsche Aktienindex. Er besteht hauptsächlich aus mittelgroßen Unternehmen die in Deutschland tätig sind.

Sparplan auf den MDax:

Ebenso wie oben, zeigt die blaue Kurve den Depotwert in € und die Grüne die Einzahlungen. Bei einem Sparplan auf den MDax hättest du mit € 100.- pro Monat nach 17 Jahren knappe € 60.000.- angespart. Unterm Strich sind das 194% auf die Einzahlung. Somit kann auch gesagt werden, dass der MDax in den letzen Jahren deutlich besser performt hat, als der Dax. (Allerdings hatte er auch in der Finanzkrise höhere Verluste, als der Dax)

Thema Spesen:

Spesen sind bei beiden hier gezeigten Beispielen nicht mit einberechnet! Bei dem Onlinebroker Flatex beispielsweise bezahlst du für viele ETF-Sparpläne auch keine Spesen. (Kleiner Schönheitsfehler am Rande: Flatex hat erst vor ca. 1 Jahr das Gratisangebot gestartet.)

Idealerweise startest du mit mehreren Sparplänen auf verschiedene Index ETFs um nicht von der Entwicklung eines einzelnen Index abhängig zu sein. Falls du beispielsweise in mehrere Index ETFs investierst, ergibt das eine gute Streuung (Diversifizierung) für das gesamte Depot und stellt ein solides Basisinvestment dar. Diese Sparpläne sind meistens ab € 25.-/Monat bei vielen Onlinebrokern verfügbar.

Vorteile von Index ETF-Sparplänen:

  • Einen Index ETF-Sparplan kannst du auch beginnen, wenn du noch kein Geld angespart hast.
  • Mittel bis Langfristig gesehen bietet ein solcher Index ETF auch gute Renditechancen.
  • Durchschnittskosteneffekt
  • Ein Index wie etwa der Dax oder MDax ist per se so konstruiert, dass Unternehmen die gewisse Kriterien nicht mehr erfüllen, wie etwa Größe, Streubesitz etc.. aus dem Index genommen werden und durch andere ersetzt werden. Das bedeutet, dass du immer die größten Unternehmen automatisch im Depot hast.
  • Ein Indexfonds Sparplan eignet sich gut als Basisinvestment für einen langfristigen Vermögensaufbau.
  • Sparpläne sind sowohl bei der Laufzeit als auch bei Sparbetrag flexibel und können jederzeit angepasst werden.
  • Bei einigen Onlinebrokern fallen keine Spesen für einen Sparplan an.

Nachteile & Risiken:

  • Auch bei einem Sparplan kann es sein, dass du Verluste machst, wenn sich z.B. der Index deines ETF Sparplans schlecht entwickelt. Z.b. wie du oben sehen kannst, warst du in der Finanzkrise auch mit einem Sparplan unter Wasser.
  • Obwohl du bei vielen Onlinebrokern keine oder nur geringe Spesen für einen Index ETF Sparplan bezahlst, musst du bei einem zukünftigen Verkauf im Gewinn, Steuern an den Staat bezahlen. (in DE: 25%, AT: 27,5% auf den Gewinn.)
  • Es ist derzeit nicht absehbar, wie sich die die steuerliche Situation in den nächsten Jahren entwickelt. Es kann sein, dass für Kapitalgewinne in Zukunft noch höherer Steuern anfallen werden, was deinen zukünftigen Gewinn deutlich schmälern kann.
  • Als erstes Basisinvestment würde sich ein ETF auf den Weltaktienindex MSCI World anbieten. Hier gibt es verschiedenste Anbieter wie etwa Ishares (in USD), Amundi (in EUR), UBS (in USD),etc… Die Gesamtkostenquote (TER) sagt aus, wieviel der ETF an jährlichen Gebühren kostet.

Falls du bereits über etwas Geld verfügst das du anlegen möchtest, ist vielleicht die Anlagestrategie von Scalable Capital interessant. Diese ist auch mit einem Sparplan kombinierbar. Zum Artikel gehts hier.

2 Kommentare

  1. also wenn das stück aktie 10,- kostet … kaufe ich 10 für 100,- euro.
    wenn dann der wert auf 5,- sinkt … kaufe ich 20 stück …
    und wenn dann wie bei der alpine der wert auf NULL ist – dann besitze ich ALLE aktien … geil!

    aber die sind dann ja nix mehr wert … und DAFÜR bezahle ich verwaltungsgebühren??

    also irgendwie hört sich das an, als würde man mich über-vorteilen …. oder??

    • Hallo Hans,

      In diesem Artikel schreibe ich von einem Index ETF Sparplan, nicht von einem Sparplan auf eine Einzelaktie.
      Bei einer einzelnen Aktie macht es meines Erachtens keinen Sinn, da sonst das Risiko mit immer größer werdender Postition unvernüftig wird.
      Wenn du meinen Artikel über 10 Dinge, die du wissen solltest bevor du an der Börse investierst gelesen hast, bin ich strikter Gegner von Verbilligen im Verlust.
      Bei einem Sparplan auf den beschriebenen MSCI World Index kauft man jedoch über 1600 Aktien und hat so seine Investition sehr gut gestreut. Auch wenn hier 10 Unternehmen bankrott gehen sollten, werden diese 10 durch andere ersetzt und der Index selbst hat weiterhin einen Wert. Bei einer einzelnen Aktie macht es für mich aber absolut keinen Sinn diese Invetitionsstrategie umzusetzen.

      Beste Grüße
      Alex

Kommentieren Sie den Artikel